Podologie Lübeck

 "Wo alle hinken lacht man über gesunde Füße"   Unbekannter Autor

 

 


 

 

 

 


 

 

Podologie wird im Duden als Fußheilkunde beschrieben.

Der Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet wortgetreu "Fußlehre".

 

Podologe ist ein nichtärztlicher Heilberuf, der fundiertes Wissen aus verschiedenen medizinischen Teilbereichen vereint, wie Orthopädie, Dermatologie, Diabetologie. Podologen versuchen durch vernetztes und primär prophylaktisches Denken und Handeln, in Zusammenwirkung mit Ärzten und Orthopädietechnikern, eine ganzheitliche Betrachtung zu bewirken. Für die Gesundheit - nicht nur die der Füße.

              

 

Die Grundlage für unseren Beruf bildet seit 2001 das Podologengesetz (PodG, BGB I.I).

Seit Anfang 2009 dürfen sich "Medizinische Fußpfleger" nur noch Personen nennen, welche die

entsprechende vom Gesetzgeber vorgeschriebene Ausbildung erfolgreich mit einer staatlichen

Prüfung abgeschlossen haben.

            

Jegliche anders ausgeübte Fußpflege ist kosmetisch und darf laut einem Gerichtsurteil aus dem Jahr 2011 nicht mit irreführenden Begriffen werben, die einen medinisch relevanten Hintergrund vortäuschen. Leider herrscht noch ziemliche Verwirrung vor bezüglich der unterschiedlichen Qualifikationen von Fußpflegern. Nicht zuletzt, weil es immer noch Kosmetik-Schulen gibt, die ihren Teilnehmern suggerieren, sie könnten in wenigen Tagen oder Wochen eine "diplomierte" und "medizinisch" befähigte Tätigkeit ausüben. Die Verwirrung wird wohl leider noch einige Jahre anhalten, bis durch fortwährende Unterlassungsklagen auch die letzten schwarzen Schafe ihr "Lehrgeld" bezahlt haben und für den Verbraucher Klarheit herrscht.

 

Fest steht, außer Ärzten darf nur ein Podologe auf ärztliche Anweisung "am erkrankten oder von Krankheit bedrohten Fuß" arbeiten. Und außerdem können Sie sich darauf verlassen, dass bei der medizinischen Fußpflege detailliertes Know-how und strikte Hygienevorschriften dafür sorgen, dass ihre gesunden Füße auch gesund bleiben.